Wiley

Mitteilung vom 26.08.2022:

Artikelkontingent 2022 für kostenloses Open-Access-Publizieren ist bald erreicht

Die Angehörigen der Universität Bern, der Pädagogischen Hochschule und der Spitäler Insel und Tiefenau können seit Mitte 2021 innerhalb des Read-and-Publish-Vertrags mit Wiley ohne eigenen Kostenaufwand ihre Artikel in einer hybriden Open-Access-Zeitschrift des Verlags publizieren. Seitens des Verlags wurde in den Verhandlungen mit swissuniversities eine Obergrenze an zu publizierenden Artikeln pro Jahr festgelegt. Da die Forschenden der teilnehmenden Einrichtungen viel publiziert haben, wird das vereinbarte Artikelkontingent voraussichtlich bis Mitte September ausgeschöpft sein.

Keine Kostenneutralität möglich

Die Kosten des Read-and-Publish-Vertrags für die Universität Bern werden durch die Universitätsbibliothek Bern finanziert. Diese hat für ein zusätzliches Artikelkontingent keine Mittel eingeplant. Durch die Entstehung von Publikationskosten kann aus der Sicht der nationalen Open-Access-Strategie von swissuniversities zudem die Vorgabe der Kostenneutralität nicht erreicht werden. Die Universitätsbibliothek Bern hat daher entschieden, keine weiteren Beträge zum bereits bestehenden Read-and-Publish-Vertrag an Wiley zu zahlen. 

Ohne zusätzliche Kosten bis Ende 2022 publizieren

Für die Angehörigen der Universität Bern sowie der affiliierten Institutionen hat dies zur Folge, dass sie bis Ende 2022 nicht mehr im Rahmen des vereinbarten Vertrags ohne eigenen Kostenaufwand im Open Access publizieren können. Für jene, die weiterhin Artikel im Open Access veröffentlichen möchten, stehen folgende Möglichkeiten offen:

  • Publikation im Open Access in hybriden Journals bei Wiley: Die APCs müssen aus selbst zu akquirierenden Mitteln bezahlt werden. Wiley gewährt für Berner Forschende bis Ende Jahr 15% Discount auf anfallende APCs.
  • Publikation im Open Access in einem reinen Open-Access-Journal: APCs können evtl. durch den Publikationsfonds der Universitätsbibliothek Bern übernommen werden. Kontaktieren Sie das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek. Informationen finden Sie hier.
  • Publikation im Open Access Green (Selbstarchivierung): Das akzeptierte Manuskript kann zumeist nach einer Embargofrist (oft 12 Monate) nach der Veröffentlichung in einem Repositorium (z.B. BORIS) zur Verfügung gestellt werden.
  • Publikation im Closed Access bei Wiley: Es fallen keine zusätzlichen Kosten an, da diese im Rahmen der Subscription abgedeckt sind. Der Artikel wird nicht als Open Access publiziert.

Die Open-Access-Vereinbarung mit Wiley ist nicht beendet. Ab 1. Januar 2023 kann innerhalb des Read-and-Publish-Vertrags wieder kostenlos publiziert werden.

Weitere Informationen:

  • Zum Read-and-Publish-Vertrag mit Wiley finden Sie hier.
  • Zu Open Access allgemein finden Sie hier weitere Informationen oder kontaktieren Sie das Open-Access-Team: openaccess@ub.unibe.ch