Universitätsbibliothek

Kurse für Schulklassen

Online-Kurs für Mittelschüler*innen

Die UB unterstützt Sie bei Ihrer Matura- oder Abschlussarbeit.

Auf dieser Seite online lernen:

  • Literaturbeschaffung an der UB Bern
  • Wie bereite ich meine Literaturrecherche vor?
  • Wo recherchiere ich? Quellen und Suchinstrumente
  • Wie recherchiere ich effizient? Tipps und Tricks
  • Wie bewerte und dokumentiere ich die gefundene Literatur?
  • Wie zitiere ich die verwendete Literatur korrekt?

 

Ausserdem:

Literaturbeschaffung an der UB

Die Universitätsbibliothek Bern (UB) ist verantwortlich für die Literaturversorgung der Universität Bern. Sie bietet daher in erster Linie wissenschaftliche Literatur an - elektronisch und gedruckt.
Die UB ist eine öffentliche wissenschaftliche Bibliothek, sie ist auch Kantonsbibliothek und kann von allen Interessierten genutzt werden.

Die Medien der UB finden Sie über die Rechercheplattform swisscovery Univerisität und PH Bern.

Sie brauchen ein Benutzungskonto um Bücher oder Kopien zu bestellen.
Falls Sie noch kein Benutzungskonto haben, können Sie sich online bei uns einschreiben. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung steht auf UB-Webseite zur Verfügung.

Merken Sie sich Ihre Login-Daten. Damit können Sie sich bei swisscovery Universität und PH Bern anmelden und Medien zur Ausleihe bestellen.

Sobald Sie erstmals Medien in einer Bibliothek abholen, weisen Sie bitte an der Ausleihtheke einen amtlichen Ausweis vor. Sie erhalten anschliessend Ihre Benutzungskarte.

Einen grossen Teil der Bücher, die auf der Rechercheplattform swisscovery Universität und PH Bern finden, können Sie nach Hause ausleihen.

Zum Bestellen benötigen Sie Ihr selbst erstelltes SWITCH edu-ID-Konto, bestehend aus Ihrer E-Mailadresse und dem selbst gewählten Passwort.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Medien bei einem unserer Pickups in Bern abholen

Bestellt und abgeholt werden können Medien von ausleihenden Bibliotheken, die am Berner Kurier oder am SLSP-Courier angeschlossen sind. Der Berner Kurier ist kostenlos, der SLSP-Courier kostet CHF 6.- pro Medium (inkl. Rückversand)

Sie wählen beim Bestellen einen der angebotenen Abholorte aus. 48 Stunden später können Sie das Medium dort abholen gegen Vorweisen Ihrer Benutzungskarte oder eines amtlichen Ausweises. Bestellte Medien liegen 7 Werktage zum Abholen bereit.

Medien per Post nach Hause liefern lassen

Sie wählen beim Bestellen den Abholort "Privatadresse" aus und lassen sich die Medien zum Tarif von CHF 12.- pro Medium per Post nach Hause schicken.

Bei Ihrer Recherche auf unserer Rechercheplattform swisscovery Universität und PH Bern können Sie die Suchergebnisse auf der linken Seite so sortieren, dass Ihnen nur die frei zugänglichen E-Medien angezeigt werden ("Open Access "). Dasselbe gilt auch für den Suchraum „UniBE und PH plus“ (s. unten „Wie kann ich E-Books und E-Journals nutzen?“

Auf der Rechercheplattform Swisscovery Universität und PH Bern  finden Sie im Suchraum "Universität und PH Bern" E-Books, die die Uni Bern eingekauft hat.

Im Suchraum "UniBE und PH plus" können Sie auch nach Volltexten suchen, die in Fachzeitschriften erschienen sind.

Sie können Ihre Suchergebnisse auf Texte einschränken, die frei im Internet zugänglich sind, indem Sie auf der linken Bildschirmseite „Open Access“ anwählen. Diese Texte können Sie auch von Zuhause aus gratis herunterladen. Andere Artikel sind nur im Netzwerk der Universität zugänglich.

Wenn Sie einen bestimmten Fachtext benötigen, der für Sie nicht online zugänglich ist, haben Sie die Möglichkeit, diesen per Webformular  kostenpflichtig als PDF zu bestellen (CHF 5.- pro 20 Seiten).

Wie bereite ich meine Literaturrecherche vor?

  • Schreiben Sie die (Forschungs-)Frage nieder, die Sie mit Ihrer Arbeit beantworten wollen. Formulieren Sie die Frage möglichst präzise. Sie können auch mehrere kurze Sätze formulieren.
  • Überlegen Sie sich nun, welches die inhaltlichen Kernbegriffe sind, zu denen Sie Informationen benötigen. Notieren Sie diese Begriffe um die Frage herum. Halten Sie weiter auch verwandte Begriffe fest, z.B. Ober- und Unterbegriffe, und überlegen Sie sich Synonyme.
  • Wenn Ihre Arbeit nicht nur deutschsprachige Publikationen berücksichtigen soll (und das ist heute meist angezeigt, da der Grossteil der wissenschaftlichen Literatur in Englisch vorliegt) übersetzen Sie schliesslich alle notierten Begriffe ins Englische (und/oder ggf. in weitere Sprachen).

Beispiel

  • Frage: Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Tourismus im Hochgebirge aus?
  • Kernbegriffe: Klimawandel / Tourismus / Hochgebirge

Zusammen mit verwandten Begriffen, Synonymen & anderen Sprachen ergibt sich eine Liste oder Wolke aus möglichen, kombinierbaren Suchbegriffen zu ihrem Thema, die sie im Verlauf der Recherche immer wieder verwenden können.

Vielleicht haben Sie Ihre Fragestellung in einem weiteren Satz so präzisiert:
Ich möchte die Frage anhand des Beispiels Grindelwald erörtern und beantworten.

Dann interessieren Sie natürlich auch Informationen über Grindelwald und spezifisch über die Entwicklung des Tourismus dort. Sie können also zusätzlich das Stichwort Grindelwald notieren.

Machen Sie sich nun Gedanken zu folgenden Fragen und klären Sie diese wenn nötig mit Ihren Betreuungspersonen an der Schule:

  • Was wird von Ihnen im Rahmen des Auftrags erwartet, welche Menge an Literatur sollten Sie für die Arbeit konsultieren und verarbeiten?
  • Benötigen Sie nur neueste Literatur oder enthält Ihre Arbeit auch einen geschichtlichen Abriss?
  • Welche Methoden wollen Sie im Rahmen der Arbeit anwenden (bspw. Interviews, statistische Methoden, Experimente…) und brauchen Sie Methodenliteratur dazu (d.h. Beschreibungen & Anleitungen, wie diese Methoden wissenschaftlich anzuwenden sind)?

Wenn ja, wie lauten die Stichworte dafür? (bspw. «Interviewtechnik», «Statistische Analyse», …)

Nachdem Sie sich auch die Antworten auf diese Fragen notiert haben, können Sie einen Schritt weitergehen.

Wo recherchiere ich? Quellen und Suchinstrumente

Zunächst sollten Sie sich mit der (wissenschaftlichen) Bedeutung der für Ihre Arbeit zentralen Begriffe vertraut machen. Schlagen Sie dazu in Nachschlagewerken oder Einführungs-/Lehrbüchern nach. Sie werden hierbei auch weitere verwandte Begriffe und Synonyme zur Ergänzung Ihrer Liste finden.

  • Wikipedia-Artikel können einen ersten Überblick bieten und auf weiterführende Quellen hinweisen.
  • Einführungs- und Lehrbücher zu allen Fachgebieten finden Sie auf der Rechercheplattform swisscovery Universität und PH Bern.

Eine Suche im Internet, mit Hilfe einer Suchmaschine wie beispielsweise Google, ergibt in der Regel sehr viele Treffer. Es ist aber anspruchsvoll, die Suchergebnisse zu sortieren und auf Ihre (wissenschaftliche) Relevanz zu prüfen. Die Suchmaschinen bieten hier oft wenig Möglichkeiten, die Treffer sinnvoll zu filtern und weiter zu verarbeiten.

Mehr...

Was Sie über die Recherche im Internet wissen müssen, können Sie sich im Suchmaschinen-Tutorial der UB Bielefeld aneignen.

Bibliothekskataloge und Fachdatenbanken sind geeignetere Quellen für die wissenschaftliche Recherche als allgemeine Suchmaschinen. Sie bieten wissenschaftliche Qualität der Inhalte und praktische Funktionen zum Reduzieren der Treffermenge sowie zum Abspeichern und Weiterverarbeiten der gefundenen Titel.  

In Bibliothekskatalogen finden Sie bibliographische Angaben (sogenannte Referenzen) zu Büchern, E-Books und Zeitschriften(titeln), die sich im Bestand einer oder mehrerer Bibliotheken befinden.

  • Rechercheplattform der UB Bern: swisscovery Universität und PH Bern
  • Um Ihre Suche auf wissenschaftliche Bibliotheken in der ganzen Schweiz auszuweiten, können Sie im Suchfeld rechts mittels Dropdown-Menü auf "swisscovery" wechseln.

 

Wie recherchiere ich effizient?

  • Suchen Sie zuerst mit allgemeinen und breiten Begriffen, um möglichst viele Suchergebnisse zu erhalten. Grenzen Sie die Suchergebnisse nun Stück für Stück mit weiteren, spezifischeren Begriffen ein, bis Sie am Ende eine für Sie überschaubare Treffermenge erhalten. Viele Bibliothekskataloge und Fachdatenbanken ermöglichen das sinnvolle Reduzieren der Suchergebnisse mittels Filterkriterien (unter "Ergebnisse optimieren").
  • Wenn Sie Ihr Thema bereits gut kennen, können Sie die Suche auch mit dem wichtigsten oder spezifischsten Aspekt beginnen. So erhalten Sie zu Beginn der Suche wenige, aber passende Treffer. Wenn Sie die Suche später auf den Kontext ausweiten möchten, wählen Sie nach und nach breitere Suchbegriffe aus.
  • Bei der Suche nach dem Schneeballprinzip starten Sie mit einer Ihnen bekannten Publikation zu Ihrem Thema, z.B. einem Text, den Ihnen Ihre Lehrperson empfohlen hat, oder einem einführenden Buch, das Sie aus der Schulmediothek ausgeliehen haben. Durchsuchen Sie das Literaturverzeichnis und/oder die Fussnoten dieser Publikation nach weiteren passenden Literaturhinweisen.

Wie Sie Ihre Suchbegriffe schlau kombinieren und optimieren können, erfahren Sie in den beiden Kurzvideos.

Trunkierungszeichen, Platzhalter und Phrasensuche

Durch die Platzierung bestimmter Sonderzeichen können Sie andere Schreibweisen bzw. grammatikalische Formen der Suchbegriffe in die Suche mit einbeziehen. In den Katalogen und Datenbanken werden unterschiedliche Zeichen verwendet. Häufig ist * (steht meist für beliebig viele Zeichen), ? (meist Platzhalter für null oder ein Zeichen), gelegentlich auch !, % und $. Setzt man eine Wortfolge in Anführungszeichen „“, wird nach genau dieser Wortfolge gesucht. Unter Hilfe oder bei den FAQs des jeweiligen Suchinstruments finden Sie die zu verwendenden Zeichen.

Tourismus*
findet die Begriffe Tourismus, Tourismusbranche, Tourismusverein etc.

touris*
findet auch tourist, tourist office, touristisch, touristische, tourism

Afri?a
findet sowohl Afrika als auch Africa

„food waste“
sucht nach den beiden Wörtern in genau dieser Wortfolge (und bringt nicht alles, was irgendwo im Text food und waste enthält). 

Wie bewerte und dokumentiere ich die gefundene Literatur?

Nachdem Sie Ihre Suchergebnisse auf eine überschaubare Treffermenge reduziert haben, gehen Sie sie nacheinander durch und entscheiden, was davon für Ihr Forschungsthema relevant ist und Sie folglich beschaffen und zur Kenntnis nehmen möchten.

Mehr...

In diesem Blog-Beitrag finden Sie weitere Hinweise darauf, nach welchen Kriterien Sie die gefundene Literatur überprüfen können.

Halten Sie fest, was Sie als nützlich bewertet haben. In den meisten Online-Katalogen und Datenbanken gibt es dazu Funktionen wie «auf Merkliste setzen» oder «Exemplar/Suchergebnis speichern/exportieren».

In swisscovery Universität und PH Bern heisst die Funktion «Exemplar speichern» und ist durch ein Pin-Icon gekennzeichnet.

Weiterführende Informationen dazu in den FAQ unter "Kann ich Suchergebnisse in einer Liste abspeichern?"

Wie zitiere ich die verwendete Literatur korrekt?

Es ist wichtig, dass Sie immer den Überblick haben, was Sie wo gelesen haben, damit Sie es beim Schreiben korrekt zitieren können. Es empfiehlt sich also, bei der Lektüre der Fachliteratur die für Ihr Thema wichtigen Punkte wörtlich oder in eigenen Worten zusammengefasst herauszuschreiben und konsequent darunter zu notieren, welchem Werk (inkl. Seitenzahl) Sie dies entnommen haben. Diesen Vorgang nennt man «exzerpieren».

Mehr...

Materialien zum wissenschaftlichen Lesen und Schreiben finden Sie hier (Uni Bielefeld).

Welches Zitierformat wird für Ihre Arbeit erwartet? Klären Sie dies rechtzeitig mit der Lehrperson, die Ihre Arbeit betreut.

Wissenschaftliche Recherche

Wenn Sie sich noch vertiefter mit Literatursuche und dem Wissenschaftlichen Arbeiten befassen möchten, empfehlen wir LOTSE – den umfassenden Online-Wegweiser zur Literatursuche und zum Wissenschaftlichen Arbeiten der Uni Münster.

Sind Sie bereit für Ihre Literaturrecherche?

Finden Sie es im Online-Quiz heraus!

Fürs Quiz benötigen Sie die App «Actionbound» auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Fragen Sie uns direkt

Infotheke Bibliothek Münstergasse, 1. OG: Mo-Fr 9-18 Uhr

Telefon +41 31 684 92 19: Mo-Fr 9-18 Uhr

E-Mail:  info@ub.unibe.ch

Auf der Rechercheplattform swisscovery Universität und PH Bern finden Sie auf der rechten Seite (rote Sprechblasen) zudem eine Chat-Möglichkeit (Mo-Fr 9-17 Uhr).